„Gedanken werden zu Emotionen,

Emotionen werden zu Handlungen,

aus Handlungen entsteht ein Ergebnis.“

René Otto Knor

Unsere Gedanken bewirken etwas – sie haben unmittelbaren Einfluss auf unseren Lebensweg, unseren Lebenserfolg, unsere Partner- und Berufswahl und auch darauf, wie gut wir uns um uns selbst (und in weiterer Folge auch um andere) kümmern.

Möchtest du etwas in deinem Leben verändern, musst du bei deinen Gedanken und den davon ausgelösten Emotionen anfangen. Sonst wird das Ergebnis am Ende des Tages immer wieder das gleiche sein.

Unsere Gedanken und Emotionen beeinflussen nicht nur WAS wir machen, sondern auch WIE wir es machen. Und in weiterer Folge auch, wie unser Körper darauf reagiert.

Veränderst du deine Gedanken, deinen physischen Zustand (etwa die Körperhaltung) oder deinen emotionalen Zustand, hat das unweigerlich Auswirkungen auf die anderen beiden Faktoren.

Du glaubst es nicht? Dann lass uns etwas probieren…

… stelle dich einmal aufrecht hin und zaubere ein Lächeln auf dein Gesicht. Denk an ein schönes Ereignis und springe dazu zehn Mal auf der Stelle auf und ab.

und jetzt mach dich klein und lasse deine Schultern hängen. Denke an etwas Trauriges und lasse die Luft aus deinem Mund entweichen, so dass dein Brustkorb ganz eng wird.

Merkst du einen Unterschied?

Dann gratuliere ich dir! Du hast den ersten Schritt in die Richtung gemacht, deine Emotionen bewusst zu steuern.

Ich nutze das Wissen über diese (und viele andere) Zusammenhänge, um dir mit akuten Problemen zu helfen und dir darüber hinaus einen Werkzeugkasten zur eigenverantwortlichen Gestaltung deiner emotionalen Zustände mitzugeben. Dabei arbeite ich mit deinem Unterbewusstsein und nutze dazu effektive Methoden aus dem Neurolinguistischen Programmieren (NLP).

Ich unterstütze dich bei:

  • Situationsbezogenen Emotionen

    (zB.: Prüfungsangst, Höhenangst, Beklemmungen in engen Räumen, Sprechen vor Publikum, Angst vor Tieren oder Insekten etc.)

  • Stressreaktionen

    (Wutausbrüche, Rückzugsverhalten, körperliche Reaktionen wie Panikattacken etc.)

  • Chronischen körperlichen Reaktionen

    (Schmerzen und Entzündungen trotz ärztlichen Negativbefundes)

  • Emotional schwierigen Lebensphasen

    (Trennung/Verlust, große Veränderungen)

  • Finden, Planen und Umsetzen von Lebenszielen und Vorsätzen

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben darf ich als psychologische Beraterin nur mit dir arbeiten, wenn keine psychologische/psychiatrische Diagnose vorliegt – du also „klinisch gesund“ bist.